Sprache auswählen
Community
Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Wanderung Etappe

Westweg-Etappe 10 (West): Hinterzarten - Wiedener Eck

· 2 Bewertungen · Wanderung · Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwarzwald Tourismus GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
Karte / Westweg-Etappe 10 (West): Hinterzarten - Wiedener Eck
m 1600 1400 1200 1000 800 25 20 15 10 5 km Feldbergturm NSG Langenbach-Trubelsbach Hotel Schwarzwaldhof Feldberg Feldsee Berggasthof Stübenwasen Adler-Skistadion Haus Alpenblick Rufenholzhütte

Die Königsetappe des Westwegs ist ohne Zweifel die Überschreitung des Feldbergs von Ost nach West. Oben am windumtosten Gipfel, auf dem höchsten Punkt der Deutschen Mittelgebirge, macht sich nicht nur bei Westwegwanderern ein wohliges Gipfelstürmergefühl breit. Manch einer würde wohl gerne länger verweilen und den grandiose Rundblick genießen, wäre da nicht noch der lange Weg zum Wiedener Eck.
schwer
26,5 km
8:30 h
882 hm
745 hm
Von Oberzarten folgt der Westweg zunächst dem romantischen Zartenbachtal. Wegweiser zeigen einen kurzen Abstecher zum hübschen Mathisleweiher an, einem einstigen Flößerteich. Langsam ansteigend wird die Lichtung „Am Feldberg“ erreicht, wo einzelne Waldbauernhöfe stehen.

Am Rufenholzplatz  beginnt der Weg deutlicher zu steigen. Aus dem Forstweg wird allmählich ein alpiner Steig durch urwaldartigen Fichtenwald. Auf dem Rücken der ungeheuren Wände des Feldseekars gewährt der Wald ab und an Blicke auf den tief unten liegenden, grün schimmernden Feldsee.

Oberhalb der Waldgrenze steigt der Weg durch das Grüble, in dem selbst im Sommer noch Schnee liegen kann, in den weiten Sattel zwischen Seebuck zur Linken und Feldberg-Gipfel zur Rechten. Gute zwanzig Minuten später ist „der Höchste“ im Schwarzwald erreicht.

Die Aussichtsinsel am 1.495 Meter hohen Feldberg markiert den höchsten Punkt Deutschlands außerhalb der Alpen. Dementsprechend fulminant ist bei gutem Wetter der 360 Grad Panoramablick: Im Norden und Osten verlieren sich die Schwarzwaldhöhen am Horizont, im Westen schweben die Vogesen scheinbar über der Rheinebene, Schaustück ist aber das breit gelagerte Alpenpanorama im Süden.

Als schmaler Pfad mit hohen Stufen steigt der Westweg zur St. Wilhelmer Hütte ab, von der er dem verbindenden Bergrücken bis zum Belchen folgt. Der kahle und lang gestreckte Kamm des Stübenwasen (1.386m)  beeindruckt mit einem herrlichen Alpenpanorama. Hinter der Passhöhe Notschrei steigt der Weg noch einmal an, umrundet den Trubelsmattkopf und erreicht über freie Wiesenhänge das Wiedener Eck.

Autorentipp

Abstecher:

Im Feldseekar hinter dem Feldseeblick zweigt der Felsensteig vom Emil-Thoma-Weg ab und führt mitten durch die gewaltige Karwand zwischen Seebuck und Feldsee auf teilweise schmalem Felsenband zum Feldberger Hof. Ein kurzer Besuch im „Haus der Natur“ ist äußerst informativ. Auf den Seebuck fährt auch eine Sesselbahn, was etliche Höhenmeter und zudem Zeit spart.

Profilbild von Sascha Hotz
Autor
Sascha Hotz
Aktualisierung: 29.01.2020

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
Schwierigkeit
schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Feldberg, 1487 m
Tiefster Punkt
901 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Raimartihof - Ferienhütten
Waldhotel am Notschreipass
Berggasthof Stübenwasen

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DG
47.896918, 8.102106
GMS
47°53'48.9"N 8°06'07.6"E
UTM
32T 432888 5305233
w3w 
///spalte.pfannen.jacken
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Speziell zum Westweg gibt es eine wasser- und reißfeste Karte im Maßstab 1:50 000 für EUR 6,95 zzgl. Versand. Sie ist erhältlich bei der Schwarzwald Tourismus GmbH, dem Schwarzwaldverein oder im Buchhandel. Alternativ gibt es im selben Maßstab ein Kartenset beim Schwarzwaldverein (www.schwarzwaldverein.de). Einen Hikeline-Wanderführer zum Westweg ist beim Verlag Esterbauer erhältlich (www.esterbauer.com).


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

3,0
(2)
Profilbild
Matthias Quickert
29.03.2017 · Community
Meine Ammerkung von vorgestern wurde im GPS-Track korrigiert, so dass man jetzt mit dem GSP-Track (Tour) von https://www.touren-schwarzwald.info den Westweg Etappe 10 richtig läuft. Danke an die Mitarbeiter des Schwarzwald Tourismus.
mehr zeigen
korrigierter Abschnitt des Westweges Etappe 10
Foto: Matthias Quickert, Community
Matthias Quickert
27.03.2017 · Community
Der hinterlegte GPS-TRack bei https://www.touren-schwarzwald.info/de/tour/qualitaetswege/westweg-etappe-10-west-hinterzarten-wiedener-eck ist fehlerhaft. Zwischen Lindenwald und Rufenholzpaltz geht der GPS-Track in der Karte über den Wunderlehof welches falsch ist. Der richtige Westweg geht von Lindenwald über Rufensteg zum Rufenholzplatz. Ärgerlich wenn man Westweg abwandern will... Siehe Anhang Weiterhin ist die Tour am Smastag nicht machbar gewesen (leider kein Hinweis im Internet über die Schneesituation). Beim Aufstieg zum Feldberg vor dem Grüble lag so viel Schnee, dass man nicht den Westweg korrekt wandern konnte. Weiterhin ist auffällig gewesen, dass die Etappe 10 von Hinterzarten bis zur Wittenbacher Höhe teilweise sehr schlecht ausgeschildert war. Etappe 1- 9 des Westweges ist wesentlich besser markiert. Sorry für die nicht gute Bewertung. Matthias
mehr zeigen
Gemacht am 25.03.2017
Westweg falsch hinterlegt
Foto: Matthias Quickert
Westweg vor Grüble
Foto: Matthias Quickert, Community

Fotos von anderen

korrigierter Abschnitt des Westweges Etappe 10
Westweg falsch hinterlegt
Westweg vor Grüble

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
26,5 km
Dauer
8:30h
Aufstieg
882 hm
Abstieg
745 hm
Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.