Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderung

Von Spaichingen über den Dreifaltigkeitsberg nach Mühlheim a.d. Donau

Wanderung · Schwäbische Alb
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwarzwaldverein Radolfzell Verifizierter Partner 
  • Bahnhof Spaichingen
    / Bahnhof Spaichingen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Katholische Stadtpfarrkirche St. Peter und Paul in Spaichingen
    / Katholische Stadtpfarrkirche St. Peter und Paul in Spaichingen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Schillerlinde
    / Schillerlinde
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Blick von Spaichingen zur Dreifaltigkeitskirche
    / Blick von Spaichingen zur Dreifaltigkeitskirche
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Dreifaltigkeitskirche
    / Dreifaltigkeitskirche
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Hochaltar der Dreifaltigkeitskirche
    / Hochaltar der Dreifaltigkeitskirche
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Flachkuppel der Dreifaltigkeitskirche
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Gradmessungspfeiler auf dem Dreifaltigkeitsberg
    Foto: Walter Biselli, Walter Biselli
  • / Wasserscheide Donau - Rhein.
    Foto: Alpstein Tourismus GmbH & Co. KG, Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.
  • / Böttinger Kapelle (Josefskapelle) auf dem Alten Berg.
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Josefskapelle.
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Grauentalquelle
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Allenspacher Hoflinde
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Märzenbecher im Lipbachtal.
    Foto: Walter Biselli, Walter Biselli
600 750 900 1050 1200 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20 Bahnhof Spaichingen Dreifaltigkeitskirche Alter Berg Grauentalquelle Landgasthof Lippachmühle

Nach einem strammen Aufstieg auf die Albhochfläche wandern wir auf dem Qualitätsweg „Donaubergland“ durch eine weitgehend natürliche Landschaft über den „Alten Berg“ hinab ins Lipbachtal zum malerischen Städtchen Mühlheim an der Donau.

mittel
21,9 km
6:15 h
500 hm
550 hm

Ausgangspunkt der Wanderung ist der Bahnhof in Spaichingen.

Bereits um 1400 begann die Wallfahrt von Spaichingen zum Dreifaltigkeitsberg, der bis 1665 „Baldenberg“ heißt. 1415 wurde die erste Steinkapelle durch den Weihbischof von Konstanz eingeweiht. Die jetzige Wallfahrtskirche wurde 1666-1673 erbaut, später erweitert und der Innenraum zuletzt 2006 grundlegend renoviert.

Bei klarer Witterung kann man im Westen den Feldberg, im Süden die Hegauberge und die Alpen sehen.

Da der Berg nur von der Albhochfläche aus dem Norden her zugänglich war, wurde er schon seit der Jungsteinzeit als natürliche Fluchtburg ausgebaut. Eine Informationstafel am Parkplatz erläutert die Geschichte der Wallanlagen.

Böttingen ist eine der höchst gelegenen Gemeinden Württembergs (900 - 1000 m. NN). In dieser rauen Gegend wird kein Ackerbau mehr betrieben - die Landwirtschaft weicht zunehmend der Industrie. Das extensiv genutzte Gebiet bietet dafür Lebensraum für seltene und geschützte Tier - und Pflanzenarten.

Auf dem höchsten Punkt des Naturschutzgebietes "Alter Berg" steht das heimliche Wahrzeichen des Heubergs: von der markanten Josefskapelle (1907/ 08 erbaut) bietet sich ein einmaliges 360°-Panorama.

Das Lipbachtal ist bei Naturfreunden besonders im Frühjahr beliebt, wenn die Frühblüher nach dem Winter ihre Blütenpracht entfalten. Dann ist das Tal mit Märzenbechern angefüllt.

Das sehenswerte Städtchen Mühlheim an der Donau bildet den Endpunkt der Etappe.

Autorentipp

Nach zwei Dritteln der Wegstrecke erwartet der beliebte Landgasthof Lippachmühle die Wanderer zur Einkehr.

outdooractive.com User
Autor
Walter Biselli
Aktualisierung: 25.05.2019

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Dreifaltigkeitskirche, 979 m
Tiefster Punkt
Mühlheim an der Donau, 636 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Landgasthof Lippachmühle

Sicherheitshinweise

Das enge Schäfertal kann bei Hochwasser nicht passiert werden!

Ausrüstung

Feste Wanderschuhe, evtl. Teleskopstöcke; genügend Getränke und Verpflegung für unterwegs

Weitere Infos und Links

www.donaubergland.de

https://lippachmuehle.de

 

Dies ist keine offizielle Tourenbeschreibung des Wegebetreibers, vielmehr der rein private Wandervorschlag des Autors. Für die Aktualität der Informationen kann daher keine Gewähr übernommen werden.

Start

Bahnhof Spaichingen (667 m)
Koordinaten:
Geographisch
48.069300, 8.741530
UTM
32U 480745 5324035

Ziel

Bahnhof Mühlheim a.d.Donau

Wegbeschreibung

Vom Bahnhof in Spaichingen (670 m ü. NN) können wir unser erstes Zwischenziel - den Dreifaltigkeitsberg – schon von Weitem sehen. Bis dahin folgen wir dem "Wanderweg Baden-Württemberg" (HW 3, Markierung: grüner Baum) über die Bahnhofstrasse ins Stadtzentrum zur Stadtpfarrkirche St. Peter und Paul; dort rechts auf die Hauptstraße und gleich wieder links hinauf in die Dreifaltigkeitsstrasse. Auf dem Stationenweg umgehen wir die serpentinenreiche Asphaltstrecke und erreichen nach einem kurzen, dafür aber steilen Anstieg den Dreifaltigkeitsberg mit der Wallfahrtskirche in 985 m Höhe.

Den höchsten Punkt des Dreifaltigkeitsberges markiert seit 1876 ein Buntsandsteinpfeiler. Der Obelisk wurde als Teil des Rheinischen Dreiecksnetzes zur Bestimmung von Größe und Form der Erde errichtet und ist heute der einzige noch erhaltene seiner Art. Am Obelisken vorbei, kommen wir zum Parkplatz mit einer Informationstafel über die vorgeschichtlichen Wallanlagen auf dem Dreifaltigkeitsberg.

Dann treffen wir auf den Donauberglandweg, dessen erste Etappe am Lemberg beginnt. Bis Mühlheim folgen wir nun der Markierung des Qualitätswanderweges mit dem Symbol „Grüner und blauer Halbkreis in weißem Quadrat“.

Eine Holztafel am Weg markiert die Europäische Wasserscheide zwischen Donau und Rhein. Nach 500 m verlassen wir den Wald und erreichen eine Hochfläche mit Magerrasen. Vor Böttingen wird der Wanderweg wieder fester, verläuft durch das Industriegebiet und oberhalb des Ortes um diesen herum. Schon ist diie Rundkapelle auf dem Alten Berg zu sehen und nach 2,5 km erreichen wir wieder angenehme Wege. Ein Kreuzweg führt durch Wacholderheiden hinauf zur Kapelle in 980 m Höhe ü. NN. Nachdem wir von dort die Aussicht genossen haben, wandern wir nach Süden auf sanften Wiesenwegen abwärts, um den Alten Berg herum, halten dann nach Osten und queren die Kreisstrasse.

Weiterhin absteigend, erreichen wir das tief eingeschnittene Schäfertal, in dem der Lipbach entspringt. Seinem Verlauf folgen wir bis Mühlheim. Das malerische Tal kann bei Hochwasser nicht passiert werden!

Bei der Grauentalquelle biegen wir nach links zum Schäferbrunnen ab und steigen kurz darauf rechts hinauf zum Allenspacher Hof. Den kurzen felsigen Wegabschnitt dorthin passieren wir mit Vorsicht – er war früher wegen Steinschlaggefahr häufig gesperrt. An einer beeindruckende Felswand vorbei, kommen wir zum Allenspacher Hof mit dem Naturdenkmal „Allenspacher Hoflinde“. Diese wurde um 1450 gepflanzt. Mit einem Stammumfang von 8,95 m und einer Kronenhöhe von 25 m ist die Sommerlinde der älteste und zugleich stärkste Baum im Landkreis Tuttlingen .

Über eine Wiese geht es rechts ab und Richtung Süden zum Waldrand. Oberhalb des Schäfertals wandern wir immer am Trauf entlang bis zum Aussichtspunkt "Glatter Fels" (906 m. NN), der einen Ausblick ins Lipbachtal Richtung Mühlheim bietet. Nach einem steilen Abstieg können wir 10 min. später im Lipbachtal in der Lippachmühle (752 m. NN) einkehren.

Wir folgen dem Lipbach bis nach Mühlheim a.d. Donau und biegen mit Blick auf das Mühlheimer Schloss nach rechts zum Bahnhof ab.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Spaichingen liegt an der Gäubahn Stuttgart – Singen (zweistündlicher Regional-Express-Halt) und ist in das Ringzug-System eingebunden.

Anfahrt

Anfahrt zu Eisenbahnstraße 35B, 78549 Spaichingen

Parken

Parkplatz beim Bahnhof
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wilhelm Rößler: Wanderführer „Naturpark Obere Donau“. Verlag des Schwäbischen Albvereins, Stuttgart 2007. ISBN 978-3-8062-2150-3

Kartenempfehlungen des Autors

Tuttlingen 1: 35 000: Oberes Donautal. Wandern und Rad fahren. 2006. ISBN 978-3-89021-746-8, Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
21,9 km
Dauer
6:15 h
Aufstieg
500 hm
Abstieg
550 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch botanische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.