Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderung Etappe

Renchtalsteig 5. Etappe; Allerheiligen Wasserfälle - Oberkirch Schauenburg

Wanderung · Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwarzwaldverein e.V. Verifizierter Partner 
  • Aufstieg an den Wasserfällen
    / Aufstieg an den Wasserfällen
    Foto: Schwarzwaldverein e.V.
  • Ehrenmal Schwarzwaldverein
    / Ehrenmal Schwarzwaldverein
    Foto: Schwarzwaldverein e.V.
  • Allerheiligen Ehrenmal des Schwarzwaldvereins
    / Allerheiligen Ehrenmal des Schwarzwaldvereins
    Foto: Werner Hillmann, Schwarzwaldverein e.V.
  • Die Klosterruine Allerheiligen
    / Die Klosterruine Allerheiligen
    Foto: Schwarzwaldverein e.V.
  • Klosterruine Allerheiligen
    / Klosterruine Allerheiligen
    Foto: Schwarzwaldverein e.V.
  • Die Schauenburg über Oberkirch
    / Die Schauenburg über Oberkirch
    Foto: Schwarzwaldverein e.V.
Renchtalsteig
300 450 600 750 900 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 Allerheiligen St. Ursula Knappeneck Sohlberg Kamm Ringelbacher Kopf Dilger Brunnen

Mittlelschwere, geschichtlich geprägte Wanderung auf dem Eselsweg über den Sohlberg zur Schauenburg, teils auf Asphaltstraße, geeignet für Kinderwagen (ausser dem anfänglichen Stufenaufstieg an den Wasserfällen)
mittel
16,8 km
6:26 h
448 hm
686 hm

Autorentipp

Der Aufstieg entlang der Wasserfälle ist ein unvergessliche Naturerlebnis, vereinsgeschichtlich beeindruckt das Schwarzwaldverein-Ehrenmal. Das Klostermuseeum, die Klosterruine Allerheiligen und die Ruine Schauenburg erwecken wortwörtlich ein "sagenhaftes" Interesse.

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
788 m
Tiefster Punkt
324 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Bei Kälte und Frost können die Stufen entlang der Wasserfälle glatt rutschig sein!

Ausrüstung

Knöchelhohe Wanderschuhe und Wanderkarte sind erforderlich; Wanderstöcke, wärmende Flies- und winddichte Regenjacke werden  empfohlen, Rucksackverpflegung mit Getränken sollte mitgenommen werden.

Weitere Infos und Links

Renchtal Tourismus  GmbH, Bahnhofstraße 16, 77704 Oberkirch, Tel.: 07802 / 82600, E-Mail: info@renchtal-tourismus.de; www.renchtal-tourismus.de

Schwarzwaldverein Bezirk Renchtal, www.schwarzwaldverein-bezirk-renchtal.de

Start

Allerheiligen Wanderparkplatz (516 m)
Koordinaten:
Geographisch
48.528640, 8.188076
UTM
32U 440055 5375377

Ziel

Schauenburg Parkplatz

Wegbeschreibung

Der Ausgangspunkt dieser schönen und geschichtlich geprägten Wanderung ist der "Wasserfälle Parkplatz" im Lierbachtal, unterhalb der Allerheiligen Wasserfälle gelegen. Gegen den Wasserlauf des Lierbaches geht man den Weg rechts des Baches leicht ansteigend in Richtung Wasserfälle. Dabei und während der gesamten Wanderung orientiert man sich am Wegmarkierungszeichen des Renchtalsteigs, der blau-grünen und rot umrandeten Raute mit den Buchstaben „rs“. Nach einem kurzen Wegstück wird der Bach überquert und man steigt danach über Treppen Stufe um Stufe die wildromantischen und höchsten Naturwasserfälle des Schwarzwaldes hoch. Dabei kann man immer wieder an kleinen Aussichtsstellen das Naturschauspiel des herabstürzenden Wassers bestaunen, das sich mit der Zeit durch die harten Gesteinsschichten den Weg gebahnt hat. Nachdem die Wasserfälle durchstiegen sind, wandert man rechts des Baches zum Wegweiserstandort "Aufgang SWV Ehrenmal" und über den nach rechts hoch verlaufenden Pfad zum "Ehrenmal". Dieses wurde zum Gedenken der gefallenen und verstorbenen Mitgliedern des Schwarzwaldvereins errichtet. Danach geht man den Weg links hinunter vorbei "Am Zierteich" zum "Allerheiligen Klosterhof". Im dortigen Museum gibt es ausführliche Informationen über die Geschichte des ehemaligen Prämonstratenserklosters Allerheiligen. Weiter wandern man nun zum Standort "Allerheiligen Klosterruine", wo man den Pfad links hoch geht und an der Kapelle vorbei bergan zum Wanderparkplatz "St. Ursula" wandert. Achtung! Auf diesem Wegstück muss zweimal die Kreisstraße K 5370 überquert werden. Gemäß der Sage über die Entstehung des Klosters Allerheiligen wurde an diesem heutigen Wanderparkplatz die Kapelle St. Ursula errichtet, deren Überreste bis ins 19. Jahrhundert zu sehen waren. Weiter wandert man nun auf Pfaden oberhalb der Forststraße, auch der Eselsweg genannt,in Richtung "Eselsbrunnen". Dieser in der Sage „Der Eselsbrunnen“ erwähnte Brunnen steht nach ca. 1 km links im Wald und dient für eine kurze Erfrischung.
Nach einem kurzen Wegstück weiter erreicht man die Schutzhütte am "Knappeneck", geht dort geradeaus weiter und biegt kurz danach rechts ab in Richtung "Sohlberg Parkplatz". Angenehm wandert man durch Nadel- und Mischwald über den Sohlberg und höchsten Punkt dieser Wanderung (780 m ü. NN), bis man oberhalb der Häusergruppe aus dem Wald kommt. Kurz danach erreicht man den "Sohlberg Parkplatz", von wo aus man geradeaus auf der Fahrstraße, auch Wasserscheide Achertal-Renchtal, zum "Sohlberg Kamm" wandert und gleichzeitig die Aussicht zur Hornisgrinde genießen kann. In der weiteren Folge kommt man am "Simmersbacher Kopf" vorbei und erreicht danach das "Simmersbacher Kreuz". Die Aussicht über den Spitzenberg hinüber zur Moos sollte man sich nicht entgehen lassen, bevor man den bergan steigenden Weg weiter zum "Oberer Simmersbach" wandert. Geradeaus weiter führt dann die Wegstrecke zum "Rappenschrofen", einer eigenartigen Felsformation, welcher eine herrliche Aussicht ins Simmersbacher Tal bietet. Nach einem kleinen Abstecher auf das Felsplateau wandert man den Pfad links der Waldstraße hoch zum "Buchwald Kopf" und weiter zum "Ringelbacher Kopf". Kurz danach erreicht man die "Buchwald-Hütte" und von dort aus wandert man auf der breiten Forststraße entlang zum "Schwend Parkplatz". Hier biegt man nach links ab und geht in Richtung "Mühlenbaur". Kurz danach führt ein Waldpfad durch einen Niederwald, bevor man vorbei an Felsformationen bergabwärts den Standort "Mühlenbaur" erreicht. Dort biegt man rechts ab und wandert ein kurzes Stück auf der Forststraße zum "Dilgerbrunnen", wo man links abzweigt und stetig bergab das "Tannenköpfle" als Zwischenziel angeht. Hier trifft man auf das „Vereinswegle“, ein schöner Waldpfad, der zur "Schwalbenstein Hütte" und in der Folge zum "Schwalbenstein Denkmal" führt. Bei diesem Husarendenkmal habt man eine wunderschöne Aussicht über Oberkirch und weit in die Rheinebene hinein. Nach einer kurzen Rast wandert man den schmalen Waldpfad hinunter zum "Schwalbenstein Brunnen", der anlässlich des 125-jährigen Bestehens der Ortsgruppe Schwarzwaldverein Oberkirch errichtet wurde. Von hier aus führt die Wanderung über die breite Forststraße zum Standort "Katzensteig" und weiter, ein letztes Mal aufwärts, zur "Schweigmatt". Dort zweigt man links ab und geht auf dem Waldpfad abwärts bis zur Burgruine Schauenburg. Beim Wegweiserstandort "Schauenburg" geht man den Weg links um die Burgruine herum, der die Renchtalmetropole Oberkirch eingebettet in fruchtbare Obstanlagen und Weinberge zu Füßen liegt. Auf eine Besichtigung der Burgruine sollte nicht verzichtet werden, bevor man dann zuerst nach rechts durch die Burgmauernreste heraus und dann nach links hinunter zum "Schauenburg Parkplatz" wandert, wo diese schöne Wanderung endet.

Öffentliche Verkehrsmittel

Aus Richtung Appenweier mit der Ortenau-S-Bahn bzw. der Buslinie 7137 bis Bahnhof Oppenau, weiter mit Regiobus 7126 bis Wanderparkplatz Allerheiligen (Achtung! Regiobuse verkehren nur vom 01.05. - 01.11.; Fahrzeiten beachten!)

Auskunft : www.TGO.de ; efa-bw.de ; www.bahn.de ;





Anfahrt

Auf der K 5370 von Oppenau Stadtmitte Richtung Lierbach oder von B 500 Schwarzwaldhochstraße / Ruhestein und über K 5371 von Ottenhöfen Richtung Allerheiligenbis zum Wasserfall-Parkplatz unterhalb der Wasserfälle Allerheiligen

Parken

Wanderparkplatz Allerheiligen UTM-Koordinaten 32U 440050, 5375390

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wanderbuch "Wanderparadies Renchtal"; ISBN 978-3-926973-20-7

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte des Schwarzwaldvereins im Maßstab 1:35 000 (grüne Reihe): Renchtal Ortenau, ISBN 978-3-89021-736-9, 2. Auflage 2011

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

Werner Mourer
07.10.2018 · Community
Sehr schöner Weg mit abwechslungsreichen Naturlandschaften versehen.
mehr zeigen
Sonntag, 7. Oktober 2018 08:44:40
Foto: Werner Mourer, Community
Sonntag, 7. Oktober 2018 08:45:07
Foto: Werner Mourer, Community
Sonntag, 7. Oktober 2018 08:45:59
Foto: Werner Mourer, Community

Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
16,8 km
Dauer
6:26 h
Aufstieg
448 hm
Abstieg
686 hm
Etappentour Streckentour familienfreundlich aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch kinderwagengerecht

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.