Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Fernradweg

Donau-Radweg

1 Fernradweg • Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg
  • Blick vom Hohlen Felsen zum Schloss Werenwag
    / Blick vom Hohlen Felsen zum Schloss Werenwag
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • 2. Donauversickerung
    / 2. Donauversickerung
    Foto: Alpstein, Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.
  • Grillplatz bei der Ruine Falkenstein
    / Grillplatz bei der Ruine Falkenstein
    Foto: Walter Biselli, Walter Biselli
  • panorama3
    / panorama3
    Foto: Gästeinformation Bad Hindelang
  • Donauquelle
    / Donauquelle
    Foto: Alpstein, Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.
  • Donauquelle
    / Donauquelle
    Foto: Alpstein, Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.
  • Donauzusammenfluss
    / Donauzusammenfluss
    Foto: Alpstein, Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.
  • Historische Holzbrücke von Zimmern
    / Historische Holzbrücke von Zimmern
    Foto: Alpstein, Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.
  • 1. Donauversickerung
    / 1. Donauversickerung
    Foto: Alpstein, Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.
  • Eisenbahnviadukt
    / Eisenbahnviadukt
    Foto: Alpstein, Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.
  • Donaudurchbruch bei Fridingen
    / Donaudurchbruch bei Fridingen
    Foto: Alpstein, Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.
  • Laibfelsen.
    / Laibfelsen.
    Foto: Alpstein, Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.
  • Stiegelesfels.
    / Stiegelesfels.
    Foto: Alpstein, Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.
  • Blick zum Knopfmacherfelsen mit Hotel.
    / Blick zum Knopfmacherfelsen mit Hotel.
    Foto: Walter Biselli, Walter Biselli
  • Bronner Höhle.
    / Bronner Höhle.
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Bronner Höhle.
    / Bronner Höhle.
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Kloster Beuron.
    / Kloster Beuron.
    Foto: Alpstein, Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.
  • Kloster Beuron.
    / Kloster Beuron.
    Foto: Alpstein, Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.
  • Äußeres Tor und Vorburg
    / Äußeres Tor und Vorburg
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Burg Wildenstein
    / Burg Wildenstein
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Burg Wildenstein
    / Burg Wildenstein
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Lageplan der Burg Wildenstein
    / Lageplan der Burg Wildenstein
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Burg Wildenstein
    / Burg Wildenstein
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Blick von der Brücke auf die Vorburg
    / Blick von der Brücke auf die Vorburg
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Blick durch das Burgtor
    / Blick durch das Burgtor
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Wandmalereien im Speisesaal der Jugendherberge
    / Wandmalereien im Speisesaal der Jugendherberge
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Im Innenhof der Burg
    / Im Innenhof der Burg
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Schloss Werenwag
    / Schloss Werenwag
    Foto: Alpstein, Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.
  • Die Ruine wurde durch ehrenamtliche Helfer baulich gesichert
    / Die Ruine wurde durch ehrenamtliche Helfer baulich gesichert
    Foto: Walter Biselli, Walter Biselli
  • Die Burg Falkenstein hat die Form eines Schiffes
    / Die Burg Falkenstein hat die Form eines Schiffes
    Foto: Walter Biselli, Walter Biselli
  • Die Kernburg der Ruine Falkenstein
    / Die Kernburg der Ruine Falkenstein
    Foto: Walter Biselli, Walter Biselli
  • Die Kernburg der Ruine Falkenstein
    / Die Kernburg der Ruine Falkenstein
    Foto: Walter Biselli, Walter Biselli
  • Oberer Burghof der Ruine Falkenstein - Blick auf Treppenturm und Palas
    / Oberer Burghof der Ruine Falkenstein - Blick auf Treppenturm und Palas
    Foto: Walter Biselli, Walter Biselli
  • Vorburg der Ruine Falkenstein mit Treppenaufgang
    / Vorburg der Ruine Falkenstein mit Treppenaufgang
    Foto: Walter Biselli, Walter Biselli
  • Oberfalkenstein ist eine der besterhaltenen Ruinen im Oberen Donautal
    / Oberfalkenstein ist eine der besterhaltenen Ruinen im Oberen Donautal
    Foto: Walter Biselli, Walter Biselli
  • Ruine Gebrochen Gutstein
    / Ruine Gebrochen Gutstein
    Foto: Alpstein, Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.
  • Aufstieg zu den Grotten
    / Aufstieg zu den Grotten
    Foto: Alpstein, Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.
  • Weg zur Teufelsbrücke
    / Weg zur Teufelsbrücke
    Foto: Alpstein, Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.
  • Blick auf Schloss Sigmaringen
    / Blick auf Schloss Sigmaringen
    Foto: Alpstein, Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.
  • Altstadtgasse Sigmaringen
    / Altstadtgasse Sigmaringen
    Foto: Alpstein, Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.
  • Heuneburg
    / Heuneburg
    Foto: Alpstein, Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.
  • Heuneburg
    / Heuneburg
    Foto: Alpstein, Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.
  • Heuneburg
    / Heuneburg
    Foto: Alpstein, Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.
  • Naturschutzgbebiet nahe Riedlingen
    / Naturschutzgbebiet nahe Riedlingen
    Foto: Alpstein, Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.
  • Die Klosterkirche in Obermarchtal.
    / Die Klosterkirche in Obermarchtal.
    Foto: Mythos Schwäbische Alb im Landkreis Reutlingen e.V.
  • Das ehemalige Kloster von Obermarchtal.
    / Das ehemalige Kloster von Obermarchtal.
    Foto: Mythos Schwäbische Alb im Landkreis Reutlingen e.V.
  • Im Inneren der Klosterkirche Obermarchtal.
    / Im Inneren der Klosterkirche Obermarchtal.
    Foto: Mythos Schwäbische Alb im Landkreis Reutlingen e.V.
  • Blick auf das Ulmer Münster
    / Blick auf das Ulmer Münster
    Foto: Alpstein, Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.
  • Titel
    / Titel
    Foto: Allgäu GmbH
  • Titel
    / Titel
    Foto: Allgäu GmbH
Karte / Donau-Radweg
300 450 600 750 900 m km 20 40 60 80 100 120 140 160 180 200
Wetter

Der Donau-Radweg führt durch eine noch weitgehend unberührte Naturlandschaft und begleitet die "junge Donau" zwischen Donaueschingen und Ulm auf nahezu steigungsfreien Wegen die abseits des Straßenverkehrs verlaufen.
leicht
203,3 km
14:48 Std
608 hm
821 hm
Wegequalität: überwiegend asphaltierte Wege am Wasser entlang mit sehr gutem Kiesbelag zwischen Tuttlingen und Scheer

Steigungen: wenige geringe bis mittlere Steigungen, ein stärkerer Anstieg in Ehingen

Verkehr: kein bis wenig Verkehr

Eignung für Kinder oder Ungeübte: sehr gut geeignet

Naturerlebnis: die Donauversickerung bei Immendingen und Friedingen; das wildromantische Donaudurchbruchstal im Naturpark Obere Donau zwischen Immendingen und Mengen; der sagenumwobene Blautopf entlang der Route über Blaubeuren

Kulturangebot: die barocke Klosterkirche in Beuron; das Schloss in Sigmaringen; die barocke Klosteranlage in Obermarchtal; der mittelalterliche Stadtkern von Ehingen; das Renaissanceschloss in Erbach; der Bibliothekssaal und die Basilika der ehemaligen Benediktinerabtei in Ulm-Wiblingen; das Ulmer Münster mit dem höchsten Kirchturm der Welt

outdooractive.com User
Autor
Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg
Aktualisierung: 20.11.2017

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
685 m
463 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

www.donau-radweg.info

Start

Bahnhof in Donaueschingen (675 hm)
Koordinaten:
Geographisch
47.949132 N 8.496017 E
UTM
32T 462368 5310769

Ziel

Ulm am Donau-Ufer

Wegbeschreibung

Wer die Donau als breiten Strom kennt, wird überrascht sein: In Baden-Württemberg ist sie ein beschaulicher und klarer Fluss, in dem man sich während einer Radtour zwischendurch gerne erfrischt. Er trägt sein Wasser in engen Schleifen durch den Naturpark Obere Donau, hat sich ein tiefes Bett in schroffe felsige Wände gegraben, während hoch oben Burgen über das Tal wachen.

Der Weg verläuft meistens flach und Radfahrer könnten flott vorankommen – wären da nicht die schönen Zerstreuungen am Wegesrand. Hier lädt eine hübsche Wiese am Wasser zum Picknick ein, dort ein Biergarten zur Rast. Und je nach Wetter und Tagesziel kann man viel Zeit mit Besichtigungen verbringen, denn immer wieder passiert man Klöster, hübsche Fachwerkstädte, barocke Kirchen und das Schloss der Fürsten von Hohenzollern, das über Sigmaringen thront und Küchen- und Kostümführungen bietet.

Nach spektakulären Windungen durchs felsige Tal weitet sich die Landschaft allmählich. Bei einer Rast in der Bierstadt Ehingen, wo heute noch fünf traditionelle Brauereien zu Hause sind, können sich die Radfahrer überlegen, ob sie nun dem Hauptweg folgen, der sie unter anderem zum Kloster Wiblingen bringt, oder die Route über Blaubeuren wählen und den Blautopf bestaunen – eine Quelle, die in Blautönen leuchtet und Besucher wie Taucher anzieht. Der Schluss- und Höhepunkt dieser Tour liegt in jedem Fall in Ulm, wo man auf den höchsten Kirchturm der Welt steigen und durchs Fischerviertel mit seinen vielen Fachwerkhäusern, Brücken und Kneipen bummeln kann.

Anfahrt

B27 in Richtung Tuttlingen/ VS-Schwenningen/ Deißlingen, weiter auf B27/ B33 bis Donaueschingen

Parken

Parkplatz "Park+Ride", Bahnhofstraße

Parkplatz Bahnhof-Südseite, Zufahrt von der alten Friedrich-Ebert-Straße

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.

Kommentare und Bewertungen (1)

Gerhard Finster
14.08.2017
Bewertung
Gemacht am
02.07.2016
Foto: Gerhard Finster, Community
Foto: Gerhard Finster, Community
Foto: Gerhard Finster, Community
Foto: Gerhard Finster, Community
Foto: Gerhard Finster, Community
Foto: Gerhard Finster, Community
Foto: Gerhard Finster, Community
Foto: Gerhard Finster, Community

Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
203,3 km
Dauer
14:48 Std
Aufstieg
608 hm
Abstieg
821 hm
Etappentour Einkehrmöglichkeit geologische Highlights

Wetter heute

Statistik

: Std
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.